Ein Profi-Koch soll aus tiefgefrorenem Gemüse ein Gericht machen, das er in seinem Restaurant verkaufen könnte. Gar keine leichte Aufgabe.

Michael Scherz betreibt in Köln sein "Scherz Restaurant". Vorher hat er als Küchenchef im Gault&Millau-ausgezeichneten Restaurant Gruber’s gearbeitet. Man könnte sagen, er versteht sein Handwerk. DRadio-Wissen-Reporter Christian Schmitt hat ihn getroffen - mit einer Tüte tiefgefrorenem unzubereitetem Wok-Mix im Gepäck. Der Koch soll versuchen, aus dem TK-Gemüse-Mix etwas Restaurant-Kompatibles zu machen.

Schwierige Aufgabe: Sterne-Essen aus TK-Gemüse

Michael Scherz stößt schnell an die Grenzen. Das TK-Gemüse ist wässrig, und vor allem: In der Mischung kann er die Gemüsesorten nicht einzeln garen. Dabei hat jede einen eigenen Garpunkt und muss eigentlich zu unterschiedlichen Zeiten in die Pfanne. Allein die Optik schreckt ihn ab: "TK-Gemüse ist nicht schön."

"Das wird jetzt nicht das Deluxe-Produkt, aber das ist völlig OK als Lebensmittel. Das kann man schon akzeptieren."
Michael Scherz, Sternekoch

Koch Michael Scherz würzt mit Gewürzen aus aller Welt, nimmt verschiedene Öle und Saucen. Am Ende schmeckt es ihm sogar ganz gut. Aber er weiß: In seinem Restaurant könnte er das so nicht verkaufen.