Deutsche Sportlotterie

Auf die Plätze, fertig, Los!

Der Olympiasieger Robert Harting hat die deutsche Sportlotterie gegründet. Das Ziel: Den deutschen Spitzensport fördern.

Spitzensportler in Deuschland - Profifußballer ausgenommen - verdienen zu wenig Geld. Eine Studie der Sporthochschule Köln hat ergeben: Leistungssportler trainieren pro Woche 26 Stunden. Am Ende des Monats verdienen sie aber nur 538 Euro. Robert Harting möchte das mit der privaten Sportlotterie ändern. Ein Prominenter der das unterstützt, ist der Boxer Henry Maske.

"Im besten Fall gibt die Sportlotterie einen enormen Zuwachs der Mittel der Sportförderung in Deutschland. Da ist keine Garantie für Erfolg aber eine wichtige Grundlage."
Henry Maske

Am 12. September sollen die erste Lose verkauft werden, am 26. September steht die erste Ziehung an.

Wie der Sport gefördert wird

Bislang steht die Sportförderung in Deutschland auf drei Beinen:

  1. Finanzielle Förderung der Berufssportfachverbände durch das Bundesministerium des Inneren
  2. Die Deutsche Sporthilfe fördert 3800 Nachwuchs- und Profisportler
  3. Die Sportsoldaten, die beim Zoll, bei der Bundespolizei oder bei der Bundeswehr dienen und freigestellt sind - das betrifft vor allem die Wintersportler

Hehre Ziele

Für die Deutsche Sportlotterie hat sich Robert Harting mit dem Unternehmer Gerald Wagener zusammengetan.Die Deutsche Sportlotterie soll Athleten in Zukunft 1000 Euro netto monatlich bezahlen. Ob das klappt, hänge aber vom Starterfolg der Lotterie ab, sagt Gerald Wagener. Zu Beginn will die Deutsche Sportlotterie 100 Topathleten fördern. Dafür müssten jede Woche 1,3 Millionen Tipps à drei Euro gespielt werden.