Kein Rückgrat, kein Schmerz. Daher gilt das Tierschutzgesetz nur eingeschränkt für wirbellose Tiere. Und daher ist es auch okay, Hummer ohne Betäubung in kochendes Wasser zu schmeißen. Oder doch nicht?

Schweine reagieren auf Schmerz ganz ähnlich wie Kühe, Hühner oder Menschen: Sie schreien. Aber was empfinden wirbellose Tiere? Regenwürmer zum Beispiel schreien nicht, wenn sie zerteilt werden; und auch bei Krebsen und Hummern sind sich die Forscher einig, dass deren Nervensystem viel zu simpel ist, um Schmerz zu empfinden.

Alle Forscher? Nein - der irische Wissenschaftler Robert Elwood hat untersucht, wie Wirbellose auf Schmerzreize reagieren. Sein Ergebnis: Sie pflegen die verletzten Körperstellen und verhalten sich damit so, wie Wirbeltiere es machen würden. Genau diese Interpretation ist umstritten. Für die Mehrheit der Forscher ist dieses Verhalten lediglich ein Reflex.

"Krebstiere sind für uns kaum interpretierbar. Das Einzige, was man messen kann, sind Nervenimpulse, und die sagen nicht viel über Schmerz aus."
Ismeni Walter, Biologin und Journalistin

Ganz unabhängig davon, ob Hummer Schmerz empfinden können oder nicht, scheint es für viele Verbraucher aber nicht länger okay zu sein, dass die Tiere lebendig gekocht werden. Denn in der Gastronomie setzen viele Köche mittlerweile auf Elektroschockgeräte, mit denen die Hummer kurz vor dem Kochen getötet werden.