Chips im Stutzen, am Trikot oder mit Brustgurt direkt überm Herzen befestigt - jede Bewegung und Leistung des Profi-Fußballers wird erfasst und analysiert. Wer sich auf dem Platz schont, fliegt sofort auf.

Softwarefirmen und Sportartikelhersteller haben für die umfassenden Datenerhebung von Profi-Fußballern ganze Pakete geschnürt. Die Nationalmannschaft hat dieses Jahr im Trainingslager ebenfalls mit einem solchen System gearbeitet, mit dem die Leistung der Sportler sofort für den Trainer sichtbar wird - auf dem Tablet.

Detaillierte Spieleranalsyse

Der Fitness-Trainer der Frankfurter Eintracht Christian Kolodziej arbeitet dieser Form der Spieleranalyse und weiß deshalb schon während des Trainings, ob der Fußballer die volle Leistung gebracht hat oder nicht, erklärt er gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Spieler sehen kein Problem

Ulf Baranowsky von der Vereinigung der Vertragsfußballspieler sagt der Zeitung, dass die meisten Profi-Fußballer keine Probleme mit dieser umfassenden Datenerfassung und Analyse haben, die für eine Optimierung des Trainings hilfreich sei. Mit dem System der Frankfurter Eintracht könnte sogar Verletzungsgefahren frühzeitig erkannt werden, weil ein Sensor zwischen den Schultern erkennt, ob der Spieler seinen Körper einseitig belastet. Eine einseitige Belastung kann zu Gelenkschäden führen.

In Deutschland wird die Technik nur intern für das Training genutzt. In den USA dagegen werden die Daten auch während Ligaspielen erfasst und die Informationen wie schnell ein Sportler gelaufen ist oder er den Ball geschossen hat, an die Presse weitergegeben.

Mehr zum gläsernen Fußballer im Netz: