Heute wird kaum noch gestreikt? Nein, sagt Heiner Dribbusch. Er ist Streikforscher und weiß, dass heute viel häufiger gestreikt wird, dafür aber nicht mehr so lange.

Heiner Dribbusch sagt, dass heute anders gestreikt wird als in den 70er und 80er Jahren: "Früher ist zum Teil länger gestreikt worden, aber gerade in den letzten Jahren hat die Anzahl der Streiks zugenommen."

Die Bahn streikt nicht öfter als andere

Dass der aktuelle Bahnstreik als Dauerstreik bezeichnet wird, findet er falsch. Die GDL hätte im aktuellen Tarifstreit grade mal fünf Tage gestreikt. Im Einzelhandel hat es schon wesentlich längere Streiks gegeben, allerdings sei das in der Öffentlichkeit nicht so wahrgenommen worden. Außerdem gebe es auch viele Arbeitsniederlegungen, die es gar nicht in die Medien schaffen.

"Die Mehrheit hält den Lokführerstreik für berechtigt."
Heiner Dribbusch, Streikforscher

Junge genauso wie Alte

"Streik hat nichts mit dem Alter zu tun", sagt Heiner Dribbusch. Also es ist nicht so, dass Jüngere weniger streiken würden als Ältere. Bei den großen Unternehmen ist die Altersstruktur ja auch gut gemischt. Aber wenn zum Beispiel bei H&M gestreikt wird, ist die Belegschaft automatisch jünger.

"Manchmal gibt es im Leben einen Punkt, an dem man einfach mal nein sagen muss."
Heiner Dribbusch, Streikforscher

Heiner Dribbusch ist Referatsleiter für Tarif- und Gewerkschaftspolitik der Hans-Böckler-Stiftung. Eins seiner Schwerpunktthemen ist die Arbeitskampfentwicklung in Deutschland und Europa.