Wenige von uns lieben das Schulfach Latein, die meisten von uns bevorzugen es, andere Sprachen in der Schule zu lernen. Für manche Studienfächer werden Lateinkenntnisse allerdings vorausgesetzt. Wer es nicht als Schulfach hatte, kann sich die alte Sprache aber auch an der Uni noch aneignen.

Für manche ist Latein solch ein Graus, dass sie ihre Studienfächer danach auswählen, ob Lateinkenntnisse vorausgesetzt werden oder nicht. Um wirklich sicher sein zu können, dass ihr euch für ein Fach entschieden habt, für das ihr kein Latein benötigt, solltet ihr in die Studienordnung eurer Uni oder Fachhochschule schauen.

Denn eine einheitliche Regelung gibt es nicht. Die Bundesländer, manchmal auch die einzelnen Hochschulen selbst, entscheiden darüber, ob sie Latein zur Voraussetzung für bestimmte Studienfächer machen oder nicht.

"Ich kenne einige Schülerinnen, die genau aus dem Grund, dass sie nämlich Studiengänge vor Augen haben, die sie studieren möchten, Latein gewählt haben und dann aber auch wirklich ne Motivation haben und sich richtig reinhängen."
Julia Schmengler, Lateinlehrerin

Auch wenn viele von uns das denken: Nicht jede Hochschule setzt beispielsweise Latein für Medizin und Jura voraus, sagt der Deutschlandfunk-Nova-Reporter Armin Himmelrath. Dass wir für Medizin bestimmte Naturwissenschaften und Jura oft Lateinkenntnisse benötigen, liegt daran, dass viele Begriffe und Merksätze in diesen Fächern lateinischen Ursprungs sind.

Für einige Studienfächer erwarten viele Hochschulen einen Nachweis über Lateinkenntnisse. Dazu zählen zum Beispiel Geschichte, Archäologie, katholische Religion und Griechisch. Das gilt mancherorts auch für romanische Sprachen wie Französisch, Italienisch und Spanisch. Aber bei Weitem nicht überall.

Trend geht zu weniger Lateinvoraussetzungen

Beispielsweise könnt ihr romanische Sprachen in Nordrhein-Westfalen ohne ein Latinum studieren. In Bayern kommen Studierende wiederum nicht darum herum. Auch für das Fach Germanistik gilt, dass Latein mancherorts vorausgesetzt wird und anderen Hochschulen wiederum nicht.

Weil es für Deutschland keine einheitliche Regelung gibt, kommt man nicht umhin, auf der Website oder in der Studienordnung einer Hochschule nachzulesen, für welche Fächer ihr Latein benötigt, sagt Armin Himmelrath.

Allerdings aktualisieren viele Bundesländer ihre Hochschulordnungen, so zum Beispiel auch Rheinland-Pfalz. Dort wurde vor rund einem Jahr die Lateinpflicht für romanische Sprachen auf Lehramt abgeschafft.

Latein nicht in der Schule gelernt

Wer Latein nicht als Schulfach hatte, muss sich keine Sorgen machen, weil es sich in der Regel an der Hochschule, an der ihr studieren wollt, nachholen lässt. In den meisten Fällen müsst ihr Latein nur bis zum Bachelor nachweisen.

Dabei könnt ihr euch beispielsweise entscheiden, ob ihr euch die Lateinkenntnisse studienbegleitend über mehrere Semester oder in einem mehrwöchigen Intensivkurs aneignen wollt. Selbst Latein-Onlinekurse werden angeboten.