Jeder kennt vor Filmbeginn den Aufruf, das Handy abzuschalten. Ganz anders in einem Kino in Schanghai, da müssen sie eingeschaltet sein: Die Zuschauer kommentieren live das Filmgeschehen.

Zum ersten Mal dürfen in einem Kino in Schanghai Zuschauer während des Films live kommentieren. Gezeigt wird ein 3D-Animationsfilm basierend auf dem Computerspiel "Legend of Jinn". Unser China-Korrespondent Steffen Wurzel war in der ersten Vorführung. Per SMS schicken die Zuschauer ihre Kommentare an eine Nummer. Die Kommentare werden dann per Beamer auf zwei Leinwände geworfen, die sich links und rechts neben der Hauptleinwand befinden.

Bedingt unterhaltsam

Steffen Wurzel hat sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen und selbst gesimst - auf Deutsch: "Wer das liest ist doof". Die SMS ging unzensiert durch auf die Leinwand. Außer diesem großen Spaß findet Steffen Wurzel das Unterhaltungskonzept nur bedingt gut. Für einfache Unterhaltungsfilme kann es spannend sein, die Spekulationen der anderen Zuschauer über die Handlung, Kommentare zu den Schauspielern oder Szenen zu lesen. Während eines "anspruchsvollen" Films kann das aber auch nerven, meint Steffen Wurzel.