Die Themen im Update: +++ Neue Regierung in Griechenland steht +++ Kurden vertreiben IS aus Kobane +++ Wikileaks: Kritik an Google

  • In Griechenland steht eine neue Regierung aus der Linkspartei Syriza und der rechtspopulistischen Partei der Unabhängigen Griechen. Der neue Regierungschef Alexis Tsipras will Staatsschulden zum Teil nicht zurückzahlen und darüber mit den Geldgebern verhandeln. Die Länder der Euro-Zone wollen zwar mit der griechischen Regierung zusammenarbeiten, einen Schuldenschnitt lehnen sie aber ab.
  • Die syrische Grenzstadt Kobane ist offenbar vollständig befreit. Kurdischen Kämpfern ist es nach eigenen Angaben gelungen, die Terrormiliz IS zu vertreiben.
  • An Google gibt es Kritik, wie sich der Konzern gegenüber Wikileaks verhalten hat. Google soll E-Mails von Wikileaks an die Behörden weitergegeben, die Betroffenen aber nicht informiert haben.