Medizin

Dem Schmerz nachspüren

Schmerzen können sich höchst unterschiedlich anfühlen: pochen, brennen, stechen, ziehen - es gibt zahlreiche Beschreibungen und manchmal trifft von allem ein bisschen zu. Für Schmerztherapeuten sind das wichtige Hinweise. Aber nicht immer hat Schmerz auch körperliche Ursachen.

"Es ist gar nicht so selten, dass Schmerzen auch durch tiefgreifende seelische Empfindungen ausgelöst werden."
Michael Küster, Schmerztherapeut

Es gibt nicht wenige Patienten, die über Kopf- und Rückenschmerzen klagen, obwohl keine körperliche Ursache festgestellt werden kann. Dann muss Schmerztherapeut Michael Küster über den Rand der orthopädischen Medizin hinausblicken und nach anderen Ursachen forschen. Seine Leitfragen in solchen Fällen: Was bereitet dem Patienten gerade Kopfzerbrechen? Was bricht ihm buchstäblich das Rückgrat? Immer wieder arbeitet er deshalb auch mit Kollegen aus dem Fachbereich der Psychologie zusammen.

Zweifelhafte Schmerzprophylaxe

Als Schmerztherapeut beschäftigt Michael Küster aber nicht nur das Behandeln bereits existierender Schmerzen. Auch Schmerzprophylaxe gehört zu seinen Themenfeldern. In einer Studie beim Bonner Marathon hat er herausgefunden, dass fast 60 Prozent der Teilnehmer - egal ob Profis oder Freizeitsportler - vorsorglich Schmerzmittel nehmen.

Dabei stellte er fest, dass in dieser Läufergruppe Schmerzen teilweise sogar häufiger vorkamen. Ausdrücklich warnt er vor Aspirin, das als Schmerzmittel nur mäßig gut wirkt, dafür aber die Gefahr von Blutungen erhöht. Das kann vor allem bei schlecht trainierten Läufern zu erheblichen Komplikationen führen.