Eigentlich sind sie richtig gute Freundinnen. Aber für den Wahlkampf in den USA mussten Chelsea Clinton und Ivanka Trump auf Gegner stellen. Zumindest offiziell. Politik ist eben wichtiger als Freundschaft. Jedenfalls wenn Mutti und Vati die Präsidentschaftskandidaten in den USA sind.

Eigentlich haben Chelsea und Ivanka wahnsinnig viel gemeinsam: Sie sind 36 und 35 Jahre alt, verheiratet, Mütter, sie sind Geschäftsfrauen. Chelsea Clinton engagiert sich in der wohltätigen Stiftung ihrer Eltern, Ivanka Trump ist in der Holding ihres Vaters Vizepräsidentin in der Abteilung für Immobilien. Sie kennen sich schon lange und sind gute Freundinnen

Die Freundschaft wird politisch

Beide stehen voll und ganz hinter ihren Eltern und betonen immer wieder, wie stolz sie auf den jeweiligen Kandidaten sind. Gerade im Wahlkampf ist das wichtig. Junge erfolgreiche Frauen als engagierte Fürsprecher tun natürlich beiden Kandidaten gut, allein schon fürs Image.

"We were friends long before this election. We will be friends long after this election. Our friendship didn't start in politics. It is certainly not gonna end in politics."
Chelsea Clinton über Ivanka Trump

Beide Frauen, Chelsea und Ivanka, versuchen die Wähler im Wahlkampf für Hillary Clinton oder eben für Donald Trump zu begeistern. Da können sie nicht mehr auf Best Friends Forever machen. "Auf den ersten Blick sind die beiden nun distanzierter als früher", sagt DRadio-Wissen-Reporterin Anke van de Weyer, "aber beide verlieren nach wie vor kein böses Wort übereinander und respektieren sich immer noch sehr".

Früher waren auch Hillary Clinton und Donald Trump durchaus gut aufeinander zu sprechend. Aber diese Nähe liegt nun auf Eis, beide Kandidaten bekämpfen sich bis aufs Letzte. Da läuft es mit ihren Töchtern deutlich besser, sie haben ihre Freundschaft ins Private gerettet. Auch wenn Donald Trump sich wünschen würde, die beiden würden sich nicht mögen - das würde vieles einfacher machen. Aber den Gefallen tun ihm Ivanka Trump und Chelsea Clinton nicht. Egal wie dreckig der Wahlkampf auch gewesen sein mag.