Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine seltsame Art zu laufen. Eine neuronale Erkrankung? Eher die russische Version des klassischen Westernhelden.

Auf Fernsehbildern kann man es sehen: Beim Laufen schwingt der linke Arm Wladimir Putins locker mit der Bewegung mit. Sein rechter Arm aber bewegt sich kaum und hängt ganz ruhig an seiner Seite. Einem niederländischen Neurologen fiel das auf und er hatte auch gleich einen Verdacht: Die asynchrone Bewegung könnte ein früher Hinweis auf eine Parkinson-Erkrankung oder ein anderes neurologisches Leiden sein.

Aber dann schaute sich der Wissenschaftler noch mehr Aufnahmen an und fand heraus: Putin ist nicht der Einzige. In der russischen Politik laufen sehr viele Männer mit schwingendem linkem und ruhigem rechtem Arm. Alle werden wohl nicht an Parkinson erkrankt sein. Aber eines haben sie gemeinsam: eine Vergangenheit beim KGB und vor allem ein Waffentraining dort.

Der Gang des Revolverhelden

Die Forscher schließen: Der Bewegungsstil der russischen Top-Politiker ist erlernt. Er soll Agenten helfen, ihre Waffe immer möglichst schnell ziehen zu können. Die Wissenschaftler sprechen deshalb jetzt vom Revolverhelden-Gang.