Vergiss Reparaturen: Windschiefe Türen und Holzböden wie Buckelpisten machen die Wohnung zu einem echten Liebhaberstück. Wohnungen mit kleinen Fehlern sagen auch etwas über ihre Bewohner aus.

Es gibt sie, diese weißen Hochglanz-Wohnungen: kein Staubkorn, alles akurat. Hier stimmt jeder Zentimeter. Auch das aktuelle Mieter-Urteil des BGH kann denen nichts anhaben. Demnach zählt für den Mietpreis immer die tatsächliche Quadratmeterzahl - egal, was im Vertrag steht. Da nach Schätzungen etwa zwei Drittel aller Wohnungen falsch vermessen sind, könnte jetzt das Nachmessen losgehen. Wir sagen: Nee! Ob zu groß, zu klein, krumm oder schief. Ist doch alles schick.

Urig, abgerockt, individuell

Dass in vielen Wohnungen kein Dübel hält, Fenster nicht richtig schließen und sich Türen nur mit Trick 17 öffnen lassen, liegt nicht nur an faulen Vermietern. Es kann auch mit Mietern zu tun haben, die ihre Wohnungen genauso lieben. "Es hat etwas sehr Vertrautes", erklärt der Wohnpsychologe Uwe Linke. Diese Spleens tragen vielleicht sogar dazu bei, dass wir uns hier wohlfühlen. Sie verstärken das Gefühl "Hier kenne ich mich aus". Denn nur wir wissen, wie alles funktioniert. "Ich könnte Reparaturen vornehmen", sagt Uwe Linke, "aber dann fehlt ein Stück Originalität und dann wird’s gesichtslos."

"Menschen, die glücklich und wenig zwanghaft sind, sind nicht gebunden an solche kleinen Unperfektionen. Ihnen macht das nichts aus. Für sie ist das der Charme der Wohnung."
Uwe Linke, Wohnpsychologe

Wer sich in den Vier-Wänden mit kleinen Fehlern wohlfühlt, ist ein entspannter Freigeist - einerseits. Andererseits deutet es auch auf "Aufschieberitis" hin, kleine Fehler nicht zu reparieren, sagt Wohnpsychologe Uwe Linke. So lange das im Rahmen bleibt, sei das kein Problem.

"Die meisten Menschen sind so gestrickt, dass sie es lieber haben, wenn alles funktioniert. Viele müssen erst lernen, dass kleine Macken nicht so schlimm sind, da wir uns auch anders behelfen können."
Uwe Linke, Wohnpsychologe

Ein bisschen Entspannung schadet nicht. Mit der unperfekten Wohnung ist es wie mit dem Partner: Wenn wir alles an ihm ändern wollen, läuft was falsch. Darum, ruhig mal locker lassen und die Spleens des anderen lieb haben. Machen die Macken einen doch wahnsinnig, wird es Zeit für eine Trennung. Oder den Vermieter anrufen.