Drei Tage lang könnt ihr beim Xplore-Festival in Berlin eigene Vorlieben und Fetische entdecken: Erotik-Yoga, Tantra-Kurse, Massagen und BDSM.

Die eigenen Vorlieben und Fetische entdecken, dafür will das Xplore-Festival in Berlin einen Raum bieten. Drei Tage lang kann man in einem alten Industriekomplex in Berlin Tantra-Kurse belegen, sich massieren lassen oder vorsichtige Schritte in Richtung BDSM gehen.

"Ich liebe es, die Vielfalt menschlicher Facetten zu entdecken."
Xplore-Besucher, Mitte 20, aus Süddeutschland

Gegründet hat das sexpositive Festival der Choreograf Felix Ruckert. Die Besucherinnen und Besucher kommen aus ganz Europa, Ableger gibt es auch in anderen Städten.

"Es gibt klare Regeln, was dort erlaubt ist und was nicht."
Felicitas Montag, Deutschlandfunk Nova Reporterin

Eine-Stunde-Liebe-Reporterin Felicitas Montag war einen Tag mit dabei. Sie erzählt, wie ein Tag dort abläuft, wie es ist, anderen Menschen beim Sex zuzuschauen und warum so viele Besucherinnen und Besucher jedes Jahr wiederkommen.

Im Liebestagebuch erzählt Sarah (Name geändert) von einem neuen Date.

Mehr über Sex und Trends bei Deutschlandfunk Nova:

  • Sexhauptstadt Berlin?!  |   Das Team von Eine Stunde Liebe geht zur Sex-Party in den Kitkat-Club, kauft Fetisch-Accessoires und vieles mehr. Eine Reise in die sexuelle Subkultur der Hauptstadt.