Die Korken knallen zum Tod des Alkoholverbots, der Masters of Grunge wird geboren und es kann endlich im großen Stil geballert werden: der 20. Februar ist auf jeden Fall ein Kracher.

Am 20. Februar 1967 wird Kurt Cobain in Aberdeen geboren, einem kleinen US-Städtchen im Bundesstaat Washington. Mit seiner Band Nirvana wird er Anfang der 1990er Jahr richtig populär. Doch die Musikikone wird nur 27 Jahre alt. 1994 erschießt sich Cobain im Drogenrausch. Ein "normales" Leben, das er suchte, blieb unerreichbar. Seine Heimatstadt Aberdeen macht den 20. Februar ab 2014 ganz offiziell zum Kurt-Cobain-Tag. Danke Aberdeen!

Kein Alkohol mehr! 1919 bekam die US-Verfassung einen Zusatzartikel, der ab 1920 Getränke verbot, die mehr als 0,5 Prozent Alkohol intus hatten. Der Konsum ging eindeutig zurück, gut für alle Lebern in den USA. Doch zugleich boomte fortan das illegale Geschäft mit dem Alkohol. Am 20. Februar 1933 wurde das Alkoholverbot vom US-Senat gekippt. Prost und danke für den Stoff für Serien wie Boardwalk Empire!

1947: Die Kalaschnikow geht in die Massenproduktion

Michail Timofejewitsch Kalaschnikow heißt der Erfinder der AK-47. So heißt das automatische Sturmgewehr Kalaschnikow abgekürzt, die am 20. Februar 1947 in Russland in die Massenproduktion ging. Schätzungsweise 100 Millionen mal wurde die Waffe hergestellt. Hier sagen wir: Nein danke!