Affen-Selfie

Peta fordert Urheberrecht für Affen Naruto

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Der indonesische Affe Naruto ist mit seinem Grinse-Selfie zu einer Netz-Berühmtheit geworden.

Die Tierschutz-Organisation Peta fordert jetzt, dass er die Urheberrechte an diesem Foto bekommen soll. Die Aktivisten haben in den USA Klage im Namen von Naruto eingereicht. Sie begründen das damit, dass Naruto das Foto ganz allein und bewusst gemacht hat, mit einer Kamera des britischen Fotografen David Slater. Der sagt, er sei der Fotograf; er habe die Kamera aufgebaut und der Affe habe nur einen Knopf gedrückt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Laut Washington Post ist Slater enttäuscht von der Peta-Klage, weil er sich selbst für Tierschutz einsetzt. Er hatte zum Beispiel Käufern das Affen-Selfie zum Selbstkostenpreis angeboten und angekündigt, pro Foto 1,70 US-Dollar an ein Schutz-Projekt in Indonesien zu spenden. Er findet aber auch, dass er mit dem Foto Geld verdienen darf.

Peta argumentiert, dass das US-Urheberrechtsgesetz einem Tier nicht das Copyright verbietet. Die Aktivisten setzen sich schon länger dafür ein, dass Affen mehr Rechte bekommen, auch Eigentumsrechte - anstatt nur Eigentum zu sein.