• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Kreativ sein auf Kommando, das ist gar nicht so einfach, und man weiß auch gar nicht so genau, wie Kreativität funktioniert.

Ein internationales Wissenschaftsteam hat es jetzt aber geschafft, kreatives Denken gezielt zu verstärken - und zwar per Gehirnstimulation. In einem Experiment sollten sich Testpersonen überlegen, was man alles mit bestimmten Gegenständen machen kann, zum Beispiel mit einer Büroklammer oder mit einem Ziegelstein.

Die linke Gehirnhälfte bewusst unterdrückt

Aus früheren Tests wusste man, dass Menschen kreativer werden, wenn ihre linke Hirnhälfte beschädigt ist, zum Beispiel durch einen Schlaganfall. Diesen Effekt haben die Forschenden nachgestellt und die Aktivität der linken Hirnhälfte bei einigen Testpersonen unterdrückt, wodurch die rechte Hirnhälfte aktiver wurde. Ergebnis: Diesen Menschen fielen mehr und ausgefallenere Verwendungsmöglichkeiten für die Gegenstände ein.

Kontrolle schafft kreative Lösungen

Außerdem ergab eine Messung der Hirnströme während des Experiments: Wer es schafft, seine Gedanken und Reaktionen zu kontrollieren anstatt ihnen freien Lauf zu lassen, der findet auch besser kreative Lösungen. Die Forschenden wollen ihre Erkenntnisse jetzt unter anderem nutzen, um Trainingsprogramme für Kreativität zu entwickeln.