• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Häuser mit der Nummer 13 will kaum jemand haben - zumindest in Großbritannien: Im Schnitt war ein Haus mit der Nummer 13 in den letzten drei Jahren umgerechnet fast 26.000 Euro billiger als ein Haus mit einer anderen Nummer.

Das hat eine Untersuchung der Immobilienagentur Stone ergeben, über die der Telegraph berichtet. Und das hat anscheinend echt was mit Aberglaube zu tun bzw. mit Triskaidekaphobie: Angst vor der Zahl 13. Darunter leidet laut dem Bericht ungefähr jeder zehnte Brite.

Diese Angst vor der 13 ist wahrscheinlich biblischen Ursprungs: Judas, der Jesus verrät, war der 13. Apostel. Deswegen wollten viele Leute in Flugzeugen oder Bussen nicht auf Sitz 13 sitzen - und inzwischen verzichten laut dem Telegraph sogar einige Bauunternehmen bei Neubauten darauf, die Nummer 13 zu vergeben. Der Chef der Immobilienagentur meint: Für Leute, die zum ersten Mal ein Haus kaufen wollen, könnte 13 die Glückszahl sein - eben weil Häuser mit dieser Nummer billiger sind und sie die Finanzierung einfacher machen.