Bäume tauschen sich untereinander über ihre Wurzeln aus - und das Netzwerk, das dadurch entsteht, haben Forscher jetzt erstmals auf einer Karte festgehalten.

Eine wichtige Rolle bei der Baumkommunikation spielen riesige Pilznetzwerke, die ganze Wälder miteinander vernetzen. Die sind teilweise bis zu 500 Jahre alt. Und solche Netzwerke gibt es auf der ganzen Welt - deshalb spricht man auch vom Wood Wide Web.

Um dieses unterirdische Netzwerk zu kartieren, hat ein internationales Forschungsteam auf die Daten der Global Forest Initiative zurückgegriffen. Die listet 1,2 Millionen Waldflächen in mehr als 70 Ländern - mit fast 30.000 verschiedenen Baumarten.

Die Forschenden vergleichen ihre Karte mit einem MRT-Scan des Gehirns. Sie hilft zu verstehen, welche Unterschiede es bei den Pilznetzwerken gibt, und wie die funktionieren.

Die meisten der großen Netzwerke fanden die Forscher in kühleren Gegenden der Welt. Sie sagen, ein Teil davon wird wahrscheinlich verloren gehen, wegen der zunehmenden Erderwärmung.