• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Straßenränder können für Bestäuber-Insekten zu Zufluchtsorten werden - vorausgesetzt, sie werden richtig bewirschaftet.

Zu dem Schluss kommt eine große Meta-Untersuchung aus Großbritannien. Bei den 140 Studien, die die Forschenden dafür untersucht haben, zeigte sich, dass das Leben am Straßenrand zwar auch Nachteile für die Insekten hat - unter anderem die Verschmutzung und die Gefahr durch die Autos. Die Vorteile überwiegen aber. So würden grüne Straßenränder ein Netzwerk von Korridoren bilden, die Bienen, Schmetterlingen und Schwebfliegen Nahrung und Schutz bieten.

Weniger Mähen - mehr Blühen lassen

Um die Blüten zu vermehren und die Menge der getöteten Bestäuber, Eier und Larven zu verringern, sollte weniger und nur zum richtigen Zeitpunkt gemäht werden. Außerdem würde es den Insekten helfen, die Straßenverschmutzung zu verringern. Dazu gehört auch die Lichtverschmutzung. Die Forschenden schlagen zum Beispiel vor, die Beleuchtung durch Straßenlaternen zu regulieren, da sie nachtaktive Insekten verwirrt.