• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Der Handel im Internet läuft gerade ein bisschen langsamer ab als sonst.

Zumindest, wenn man mit der Krypto-Währung Ether bezahlen will. Der Grund: virtuelle Katzen. Das Online-Spiel CryptoKitties ist offenbar so populär, dass es andere Transaktionen mit der Währung blockiert. Bei CryptoKitties geht es darum, Comic-Katzen zu kaufen, die man sammeln und züchten kann. Diese Katzen gibt es in unterschiedlichen Farben und mit verschiedenen Frisuren. Jede ist einzigartig.

Das Spiel ist seit einer guten Woche online. Seit dem Start haben Nutzer insgesamt schon fast vier Millionen Euro für die virtuellen Haustiere ausgegeben. Weil die Käufe im Blockchain-Netzwerk Ethereum ablaufen, blockieren die CryptoKitties andere Transaktionen. Die Anzahl unabgeschlossener Käufe hat sich deswegen versechsfacht.

Die Erfinder des Spiels sagen, CryptoKitties könnte genau das Richtige sein, um Krypto-Währungen wie Ether populärer zu machen. Kritiker machen sich Sorgen, dass das Spiel ernsthaftere Geschäfte behindern könnte.