• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Vor rund 66 Millionen Jahren gab es auf der Erde das Massen-Aussterben, das auch das Ende für die Dinosaurier bedeutete. Gestritten wird noch über die Ursache.

Vielen Wissenschaftlern gilt als Auslöser ein riesiger Meteoriten-Einschlag in Mexiko. Es gibt aber auch die Theorie, dass ein Vulkanausbruch schuld war - wie bei anderen großen Aussterbe-Wellen in der Erdgeschichte. Für diese Theorie liefert ein Forschungsteam jetzt neue Belege. Das Team schreibt im Fachjournal Science, dass sich Spuren von Vulkanasche in einem großen Basalt-Gebiet in Indien auf die Zeit des Dino-Aussterbens datieren lassen, teilweise auch sogar kurz vor den Meteoriten-Einschlag.

Es bleibt aber weiterhin strittig, ob der Vulkanausbruch oder der Meteoriten-Einschlag der Hauptauslöser für das Ende der Dinos war. Einer der Studienautoren sieht die Debatte entspannt. Er sagt, dass es vor 66 Millionen Jahren auf der Erde so oder so eine höllische Zeit gab.