Evolution

Intensiver Fischfang lässt Fische schrumpfen

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Beim Angeln geht's vor allem um Eines: große Fische an Land zu ziehen.

Doch das könnte in Zukunft immer schwieriger werden. Der intensive Fischfang könnte nämlich dafür sorgen, dass die Fische schrumpfen. In der Fischerei gelten weltweit Mindestmaße: In den Netzen landen daher vor allem große Fische. Die kleinen Exemplare rutschen durch die Löcher und überleben.

Forscher haben jetzt in einem Experiment mit Zebrafischen herausgefunden, dass das auf lange Sicht zu genetischen Veränderungen bei den Tieren führt. Innerhalb von fünf Generationen schrumpften die Zebrafische um 7 Prozent, schreiben sie im Fachmagazin Evolutionary Applications. Die Forscher nennen das "fischereiliche Evolution". Sie gehen davon aus, dass sich innerhalb der nächsten 100 Jahre auch bei anderen Fischen ähnliche Effekte nachweisen lassen.

Um dem vorzubeugen, schlagen sie vor, nicht nur die kleinen, sondern auch die sehr großen Tiere von der Fischerei auszunehmen.