• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Schon mal versucht, eine Fliege zu fangen. Ist euch immer wieder entwischt?

Wissenschaftlerinnen in Cleveland in den USA haben den Grund dafür herausgefunden. Sie haben Fliegen (Diptera) untersucht, zu denen auch die Stubenfliegen gehören und festgestellt, dass die Tiere einen anatomischen Trick haben, um Gefahren auszuweichen. Da, wo andere Insekten ein zweites Flügelpaar haben, haben die Fliegen sogenannte Halfter, auch Halteren genannt. Das sind kleine Keulen, die hinter den Flügeln sitzen und die die Fliegen beim Flug stabilisieren. Die Forscherinnen fanden heraus, dass diese Halfter einigen Gruppen von Fliegen auch dabei helfen, schneller abzuheben. Diese Fliegen bewegen ihre Halfter auch hin und her, wenn sie sitzen. Und heben dann fünfmal schneller ab als Fliegen, die ihre Halfter nicht permanent bewegen.

Die Forscherinnen sagen, dass die Halfter-Bewegung ein Grund dafür ist, warum manche Fliegen so schnell entkommen.