• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zur Uni fährt, der kennt diese Momente, in denen man sich ein bisschen Power von einem Elektromotor wünscht.

Aber leider sind Pedelecs relativ teuer, also Räder mit Motor, der angeht, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Ingenieure aus München und Singapur haben jetzt eine praktische Erfindung gemacht: einen Elektromotor fürs Fahrrad zum Mitnehmen.

Der Prototyp wiegt 3,5 Kilo und lässt sich an einem Gelenk in der Mitte zusammenklappen. Dann kann man das Gerät ganz einfach im Rucksack verstauen. Es besteht aus einem Motor, Akku und Sensoren. Der Motor bringt das Rad bis auf 25 km/h. Schneller dürfen Pedelecs laut Gesetz nicht fahren. Der Akku hält bis zu 50 Kilometer. Und die Sensoren erkennen, wann der Fahrer in die Pedale tritt. Denn immer dann schaltet sich der Motor ein - würde er dauerhaft laufen, wäre es ein zulassungspflichtiges E-Bike. Den Motor zum Mitnehmen kann man laut den Entwicklern in weniger als zehn Sekunden an jeder Art von Rahmen anbringen, die Seite ist egal.

Die Ingenieure sind jetzt auf der Suche nach einem Partner in der Industrie - auch um abschätzen zu können, was der Elektromotor to go mal kosten soll.