• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein See im Norden des US-Bundesstaates Minnesota hypt gerade in sozialen Medien.

Auf dem Lake Bemidji ist nämlich eine Entenmutter mit 76 Küken unterwegs. Das ist selbst für Gänsesäger rekordverdächtig. Die Küken schwimmen alle brav in einer Reihe hinter dem Gänsesägerweibchen her. Die entsprechenden Fotos kursieren im Netz. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Es sind auch noch Küken dazugekommen. Auf den ersten Bildern hatte das Weibchen nur um die 50 kleine Säger im Schlepptau.

Vogel-Experten sagen, dass die Küken unmöglich alle von der gleichen Gänsesägermutter sein können, weil eine Ente nicht gleichzeitig so viele Eier ausbrüten kann. Die Experten gehen davon aus, dass verwaiste Küken sich dem Weibchen angeschlossen haben. Zumindest muss die Übermama ihre 76 Küken nicht füttern. Sie jagen selber von Anfang an nach Wasserinsekten oder Würmern.

Gänsesäger gehören zu den Entenvögeln. Sie heißen so wegen ihres gezackten Schnabels, mit denen die erwachsenen Vögel gut Fische fangen können. Unter tausend Paare brüten auch in Deutschland. Bei uns sieht man Gänsesäger aber eher im Winter. Den verbringen oft mehr als 30.000 der Tiere bei uns.