• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Die weltweit am meisten konsumierte psychoaktive Substanz ist: Koffein.

Und die verändert, wenn man sie regelmäßig konsumiert, offenbar das Gehirn - genauer gesagt: Sie verringert die graue Substanz. Das ist ein Teil des zentralen Nervensystems. Dass Koffein die graue Substanz verändert, war schon mal entdeckt worden. Da war die Erklärung aber: Wer spät Kaffee oder Cola trinkt, schläft schlecht - deswegen verändert sich das Gehirn.

Ohne Kaffee regeneriert das Gehirn

Jetzt haben aber Forschende der Universität Basel neue Tests gemacht und herausgefunden: Auch ohne Schlafstörungen hatten die Probanden, wenn sie regelmäßig Koffein-Tabletten geschluckt haben, weniger graue Substanz als in der Zeit, in der sie Placebos bekamen. Allerdings: Wenn Koffein abgesetzt wird, regeneriert sich das Gehirn. Heißt also: Die graue Substanz nahm wieder zu. Die Forschenden sagen trotzdem: Es sollte mehr erforscht werden, wie Koffein auf gesunde Menschen wirkt.

Andere Studien haben einen Zusammenhang gefunden zwischen viel grauer Substanz und Intelligenz.