• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein neuer Fall von Gender-Marketing kommt vom Lebensmittelkonzern Pepsico. In Großbritannien will der Konzern jetzt extra Chips für Frauen anbieten. Sie sollen in Handtaschen-Größe produziert werden und nicht so laut knirschen beim Kauen. Das soll den Verzehr in der Öffentlichkeit wohl möglichst diskret machen. Pepsico-Chefin Indra Nooyi sagte in einem Interview, dass Frauen anders Chips äßen als Männer - sie mögen es demnach nicht so gerne, ihre salzigen Finger abzulecken und wenn die Chips beim Kauen in der Öffentlichkeit laut krachen.

Diese Einschätzung teilen allerdings längst nicht alle Frauen:

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Chips sind in Großbritannien eine Art Nationalgericht, gerne auch mit Essig-Geschmack. Einige Frauen haben empört auf die Ankündigung reagiert - andere haben sich lustig gemacht: Eine Frau twitterte zum Beispiel, dass sie so dankbar sei, jetzt endlich mal einen Snack genießen zu können, der nicht zu groß und männlich sei - eine andere, dass sie jetzt nur noch kleine, pinke Glitzer-Snacks essen werde, um nicht in Ohnmacht zu fallen wegen ihres engen Korsetts.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.