• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Graue Haare im Alter sind normal – bei manchen geht es früher los, bei manchen später.

Schon bekannt ist, dass auch Stress die Haare grau werden lässt. Ein Forschungsteam aus den USA sagt aber jetzt: grau muss nicht grau bleiben. Wenn der Stress nachlässt, könnten Haare auf natürliche Weise wieder Farbe bekommen. Wie die Forschende auf dem Preprint-Server bioRxiv schreiben, haben sie mehrere hundert Haare von gesunden Männern und Frauen unter dem Mikroskop untersucht.

Dabei fiel ihnen auf, dass nicht immer ein Haar als ganzes grau war, sondern manche an der Wurzel, andere in der Mitte oder an der Spitze. Aus der Geschwindigkeit, mit der ein Haar wächst, konnten die Forschenden Zusammenhänge mit stressigen oder erholsamen Lebensereignissen der Probanden herstellen. Sie schränken ein, dass der Wechsel zurück, von grau zu farbig, bisher nur an einzelnen Haaren beobachtet wurde, nicht am ganzen Kopf. Sie wollen aber jetzt herausfinden, wie das natürliche Rückfärben funktioniert, um es nachmachen zu können - z.B. für Färbemittel.

Die Erkenntnisse müssen auch noch von anderen Forschenden überprüft werden.