• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn die Emotionen auf und ab gehen, heißt es manchmal, dass das etwas mit unserem Geschlecht zu tun hat - und dass Frauen wegen der Hormone stärkere Gefühlsschwankungen haben als Männer.

Forschende der US-Uni Michigan haben das jetzt mal genauer untersucht und sagen: Es gibt keine Hinweise auf Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Das Team hat fast 150 Menschen zwischen 18 und 38 über längere Zeit hinweg dazu befragt, wie sie sich fühlen. Die Frauen wurden in verschiedene Gruppen eingeteilt, je nachdem, ob sie die Pille nehmen, also hormonelle Verhütungsmittel, oder nicht.

Das Ergebnis lässt sich laut den Forschenden nicht mit Hormon-Unterschieden der Geschlechter erklären. Bei Frauen, die die Pille nahmen, waren die Gefühlsschwankungen zwar etwas träger und gedämpfter. Aber generelle Unterschiede zwischen Männern und Frauen ließen sich nicht erkennen, sagen die Forschenden. Sie sagen, ihre Studie zeige, dass emotionale Höhen und Tiefen auf viele Einflüsse zurückzuführen seien – nicht nur auf Hormone.