• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wir alle verbringen gerade viel mehr Zeit zu Hause als sonst. Zeit genug also, sich einen Hund anzuschaffen?

Der Dachverband der Hundezüchter sieht in der Coronakrise eine stark gewachsene Nachfrage nach Welpen. Einige Züchter berichten von Wartelisten im dreistelligen Bereich. Vor allem Labradore oder Golden Retriever stehen hoch im Kurs. Aber auch bei anderen Rassen, die sonst nicht so beliebt sind, werden Welpen schon vermittelt bevor sie überhaupt auf der Welt sind.

Die Züchter finden: In Zeiten der sozialen Isolation ist ein Hund ein guter Partner im Alltag. Und wer im Homeoffice ist, habe auch mehr Zeit den Welpen groß zu ziehen.

Die verstärkte Nachfrage könnte laut dem Verband aber auch daran liegen, dass wegen geschlossener Grenzen in Richtung Osteuropa, der teils illegale Welpenhandel weggefallen ist. Und auch Tierheime könnten gerade nur eingeschränkt Hunde vermitteln.