Werbung im Netz kann ziemlich nervig sein, andererseits finanziert sie einen Großteil der Websites, Videos und anderen Angebote.

Besonders umstritten sind Werbe-Cookies, die von Drittanbietern oft unbemerkt abgelegt werden - um personalisierte Anzeigen einzubetten, über verschiedene Websites hinweg. Aber auch die Werbe-Industrie hat offenbar erkannt, dass eine übertriebene Personalisierung von vielen Nutzerinnen und Nutzern als aufdringlich empfunden wird. Sie könnte das Tracking per Cookie bald abschaffen.

Unter anderem Werbe-Riese Google sucht nach Alternativen und will nach eigenen Angaben auch mehr Datenschutz. Eine Konzern-Managerin hat auf einer Werbemesse in Köln gesagt, man müsse die Technologie überdenken, auf der ein Großteil des Online-Werbesystems beruht. Ein Grund ist laut der Google-Vertreterin, dass die User immer öfter Werbe-Blocker einsetzen.