• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn ein Markenname drauf steht, greifen wir zu.

Knapp zwei Drittel der Deutschen bevorzugen Markenprodukte gegenüber den Eigenmarken der Händler. Das gilt vor allem beim Kauf von Elektronik und Haushaltsgeräten, zeigt eine Umfrage des Beratungsunternehmens PwC. Als Grund gaben die Befragten eine hohe Produktqualität und einen hohen Wiedererkennungswert an. Wenn die Produktqualität nachlässt, verschwindet aber auch die Loyalität der Kunden, sagt die Umfrage: Neun von Zehn gaben dann an, die Marke wahrscheinlich zu wechseln. Ein teurerer Preis würde jeden fünften dazu verleiten, sich nach anderen Marken umzugucken. Ist ein Hersteller mit Betrugs- oder Manipulationsvorwürfen in den Schlagzeilen, wie beispielsweise bei den manipulierten Diesel-Abgaswerten, ist den meisten Verbrauchern das dagegen egal: Drei Viertel gaben an, dass sie ihrer Marke trotzdem treu bleiben.

Die Umfrage zeigt auch, dass sich jüngere und ältere Konsumenten stark unterscheiden: Über 90 Prozent der Unter-30-Jährigen haben eine Lieblingsmarke, bei den Älteren sind es etwa 80 Prozent. Jeder Dritte Unter-30-Jährige verlässt sich außerdem auf Kundenbewertungen in Online-Portalen und sozialen Netzwerken. Über alle Altersklassen betrachtet trifft das nur auf etwa jeden Fünften zu.