Kunstaktion

Fünfzigtausend Münzen über Nacht verschwunden

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Es war ein besonderes Experiment: Was passiert, wenn man ein Kunstwerk aus tausenden Geldmünzen unbewacht lässt?

In der Frankfurter Fußgängerzone war gestern mit über 50.000 Ein-Cent-Stücken das Wort "Vertrauen" auf den Asphalt vor eine Kirche gelegt worden. Wert: gut 500 Euro. Die Buchstaben waren etwa einen Meter tief. Bewacher gab es keine. Die Idee stammte von dem Darmstädter Künstler Ralf Kopp. Der wollte wissen, was mit dem Geld passiert: Schützt das Wort "Vertrauen" vielleicht vor Diebstahl? Oder legen die Leute vielleicht sogar was dazu? Dabei wurde bewusst Frankfurt als Bankenstadt ausgewählt.

Kopp war wohl zu optimistisch. Das Geld hat nicht mal eine Nacht überstanden. Am Morgen war nichts mehr übrig. Der Künstler meint dazu: Am Anfang sei er schon enttäuscht gewesen. Aber falls Obdachlose das Geld genommen hätten, sei es nicht so schlimm. Außerdem hätten am Tag vorher einige Menschen Geld dazugelegt oder die Buchstaben wieder in Form gebracht. Nächstes Projekt: Vor dem Bundestag will er das Wort "Demokratie" aus Münzen legen.