• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein helles Objekt mit einer spektakuläre Rauchwolke am Nachthimmel: UFO-Fans in Los Angeles hatten gestern einen aufregenden Abend.

Im Netz wurde schnell über einen Alien-Besuch oder einen verfrühten Santa Claus spekuliert -

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

bis sich herausstellte, dass es sich bei dem vermeintlichen UFO nur um eine gerade gestartete Falcon9-Rakete der privaten Raumfahrtfirma SpaceX handelte. Die Feuerwehr von Los Angeles gab extra eine Mitteilung heraus, um das "mysteriöse Licht am Himmel" zu erklären. Die Rakete war vom Luftwaffenstützpunkt Vandenberg in Kalifornien gestartet und auch in benachbarten Bundesstaaten sichtbar.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

SpaceX-Gründer Elon Musk machte den Hype um das angeblich unidentifizierte Flugobjekt mit. Erst schrieb er einem User, es handele sich "definitiv" um Aliens - später postete er ein Video der Rakete und meinte, es handele sich um ein "Nuclear alien UFO aus Nordkorea".

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Bei der unbemannten Falcon9 handelt es sich um eine wiederverwertbare Trägerrakete, die nach ihrem Einsatz im All wieder auf der Erde landen kann. Diesmal hatte die Rakete zehn Kommunikationssatelliten an Bord. Auftraggeber ist das US-Unternehmen Iridium. Das will insgesamt 81 neue Satelliten ins All schicken, um sein weltweites Kommunikationsnetz zu verbessern. 40 Satelliten kreisen bereits um die Erde.