• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn Ärzte testen wollen, ob jemand allergisch gegen Erdnüsse ist, dann passiert das bisher in mehreren Schritten:

Sie machen Prick-Tests, die aber als unzuverlässig gelten. Und dann geben sie dem potenziellen Allergiker nach und nach immer mehr Erdnüsse und gucken, was passiert. Das kann natürlich gefährlich sein und deshalb haben Forscher vom King's College in London jetzt einen neuen Test entwickelt. Der Guardian berichtet darüber und nennt ihn "wesentlich einfacher und auch günstiger" als die bisherigen Methoden.

Es handelt sich dabei um einen Bluttest, den die Forscher in einer kleinen Studie an rund 170 Kindern ausprobiert haben. Demnach wird bei dem Test auf bestimmte Zellen des Immunsystems geschaut, nämlich die Mastzellen. Wenn die bestimmte Biomarker abgeben, dann ist ziemlich sicher, dass der Patient allergisch auf Erdnüsse ist. Den Forscher zufolge lieferte der Test bei den Kindern in der Studie zu 98 Prozent ein korrektes Ergebnis.

Jetzt wollen die Forscher ihren Bluttest so weiterentwickeln, dass sie damit auch andere Nahrungsmittel-Allergien feststellen können.