• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Ein Haus, das nicht nur Räume und ein Dach bietet, sondern auch noch Essen produziert, Wasser und Strom.

Die Universität Yale hat vor dem Sitz der Vereinten Nationen in New York ein neu entwickeltes Selbstversorger-Haus aufgestellt. Das Ecological Living Module hat eine Grundfläche von 22 Quadratmetern und soll für maximal vier Personen auf zwei Etagen Platz bieten.

Trinkwasser wird aus Regenwasser und Kondenswasser aufbereitet - für jeden Bewohner 20 Liter pro Tag, das ist das Ziel. An den Außenwänden kann Obst und Gemüse angebaut werden, Strom kommt über Solarpanels. Die Herstellung dauert vier Wochen, das Haus kann in zwei Tagen errichtet werden. Die Forscher aus Yale haben das Haus gemeinsam mit Architekten aus erneuerbaren Rohstoffen entworfen. Das Uno-Umweltprogramm ist Partner des Projekts.

Laut Uno leben heute etwa eine Milliarde Menschen weltweit in behelfsmäßigen Unterkünften, noch viel mehr leben in Gebäuden, die nicht umweltfreundlich sind. Die Menschheit brauche mehr Wohnraum, vor allem aber klügeren Wohnraum.