Pflanzenschutzmittel sind nicht nur für Bienen gefährlich.

Sie können auch das Zugverhalten von Singvögeln beeinflussen. Genauer gesagt von "Wilden Dachsammern". Das zeigt eine im Fachmagazin Science veröffentlichte Studie.

Wenn die Vögel mit Pestiziden behandelte Samen fressen, verlängert das laut den Wissenschaftlerinnen die Rastdauer der Zugvögel um mehrere Tage. Deshalb seien sie leichter angreifbar für Raubtiere. Außerdem sei der Appetit der Vögel beeinträchtigt.

Getestet haben die Forscherinnen das mit dem Neonicotinoid Imidacloprid. Das ist in der Europäischen Union im Freilandeinsatz verboten.

Neonicotinoide sind besonders stark wirksame Pestizide. Sie werden in der Landwirtschaft, aber auch in Gärten und Parks eingesetzt und sollen verhindern, dass Insekten die Pflanzen fressen.