• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

E-Bike fahren wird immer beliebter - allerdings trägt das auch dazu bei, dass mehr Radfahrer sterben.

Jedenfalls in den Niederlanden. Das zeigen neue Zahlen des Zentralen Statistikamtes. Demnach sind im letzten Jahr in den Niederlanden erstmals mehr Radfahrer durch Unfälle gestorben als Autofahrer. Mehr als ein Viertel der tödlich verunglückten Radfahrer fuhr demnach E-Bike. Seit Jahren ist es in den Niederlanden so, dass die Zahl tödlicher Autounfälle sinkt, aber die Zahl tödlicher Fahrradunfälle kaum zurückgeht - und jetzt sogar gestiegen ist.

Die Erklärung dafür ist einfach, sagen Experten: Autos werden immer sicherer, während Fahrräder kaum noch sicherer gemacht werden können. Außerdem fahren immer mehr Menschen Rad - darunter sind E-Bikes besonders bei Senioren beliebt. Laut dem Leiter der Stiftung zur Verkehrssicherheitsforschung hängen tödliche Unfälle zum einen oft mit schlechten Straßen zusammen. Und zum anderen würden sich gerade ältere Männer auf E-Bikes oft überschätzen und nicht bedenken, dass die Räder schwerer und schneller sind als normale Fahrräder.