Psychologe

James Bond wird an Gewalt zugrunde gehen

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Wenn James Bond so weitermacht, dann ist er seinen Job bald los.

Davor warnt der Psychologe Ian Mitchell von der Uni Birmingham in Großbritannien. Er schreibt in einem Artikel, körperliche Gewalt - sei vor allem für das Gehirn gefährlich. Oft sehe man die Verletzung von außen nicht. Aber Schläge gegen den Kopf könnten Übelkeit, Erbrechen und verschwommene Sicht zur Folge haben. - Einfach in ein schnelles Auto steigen und zum nächsten Einsatz zu rasen, sei mit so einem Hirntrauma nicht drin.

Außerdem führten Gehirnerschütterungen bei Männern nicht selten zu vorübergehender Impotenz und Inkontinenz - eher doof, wenn man nach Feierabend noch Bondgirls beglücken soll. Die Schläge, so der Wissenschaftler, könnten zudem den Geruchssinn zerstören. Langfristig veränderten sie auch die emotionale Kontrolle. Bond könnte aggressiver, unkontrollierter und irgenwann untragbar für seinen Arbeitgeber werden.

Mit seinem Text will der Psychologe auch darauf hinweisen, dass Gewalt und ihre Folgen in Filmen oft ziemlich verharmlost werden.