• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Das Leben der kleinen Baumwollpflanze auf dem Mond war ziemlich schnell wieder vorbei.

Anfang der Woche noch hatten chinesische Wissenschaftler berichtet, dass in ihrer Mini-Biosphäre, die sie der chinesischen Mondsonde Chang'e 4 mitgegeben hatten, ein Baumwollsamen gekeimt hat. Dann brach die Mondnacht herein, die Sonde wurde auf Schlafmodus gesetzt. Der Mangel an Licht und die Kälte - das hat die Baumwollpflanze wohl nicht überlebt. Tage und Nächte auf dem Mond können je nach Ort bis zu zwei Wochen dauern; die Temperaturen fallen nachts auf minus 170 Grad und tiefer.

In der Mini-Biosphäre gibt es Wasser, Erde, Luft und noch andere Samen, außerdem Hefepilze und Eier von Fruchtfliegen. Da die Biosphäre abhängig vom Sonnenlicht war, war klar, dass es nur ein kurzes Zeitfenster gibt. Bis zum Einbruch der Mondnacht hat nur die Baumwolle es geschafft, zu keimen.