Raumfahrt

USA steigen wieder in bemannte Raumfahrt ein

  • Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google
Die USA gelten als DIE Raumfahrtnation.

Trotzdem sind die Amerikaner seit rund drei Jahren auf Russland angewiesen, wenn sie Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS schicken wollen. Das soll sich bald ändern. Ab 2017 wollen die USA wieder in die bemannte Raumfahrt einsteigen, und zwar mit Raumfähren von zwei US-Firmen.

Wie die Nasa mitteilt, wurden Boeing und SpaceX damit beauftragt, Raumfähren zu entwickeln. Die Kosten sollen bei umgerechnet mehr als fünf Milliarden Euro liegen. An den neuen Transportern arbeiten die beiden Firmen bereits. Sie werden voraussichtlich eher so aussehen wie die Apollo-Kapseln der 60er und 70er Jahre. Mit einer ähnlichen Transportfähre liefert SpaceX schon seit einigen Jahren Nachschub zur ISS.

Die Nasa hatte 2011 ihre eigene Space-Shuttle-Flotte aus Kostengründen ausgemustert. Seitdem fliegen US-Astronauten an Bord russischer Sojus-Kapseln ins All. Das kostet die Nasa pro Reise allerdings rund 50 Millionen Euro.