• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Unser Körper ist ganz gut darin, Stress abzubauen - dafür aktiviert er im Nervensystem den Parasympathikus.

Wie der stimuliert werden kann, um stressbedingte Krankheiten besser zu behandeln, daran forschen Neuropsychologinnen und -psychologen aus Konstanz. Sie schreiben jetzt im Fachmagazin Scientific Reports, dass es ausreicht, zehn Minuten ruhig an einem Tisch zu sitzen oder sich zehn Minuten massieren zu lassen, damit der Parasympathikus aktiviert wird.

In beiden Fällen hatten Testpersonen danach messbar weniger mentalen und körperlichen Stress. Das zeigte sich unter anderem an der Herzfrequenz und bei Befragungen. Die Massage baute noch etwas mehr körperlichen Stress ab. Konzipiert hatten die Forschenden eine Kopf-Nacken-Massage und eine Schulter-Nacken-Massage. Beide aktivierten den Parasympathikus gleich stark - wichtig war, Druck auf den "Vagusnerv" auszuüben. Das ist der größte Nerv in diesem System. Er verläuft vom Hirn bis in den Bauchraum.