• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Schlechte Nachrichten aus der Schweiz: Die Gletscher da sind wegen des heißen Sommers massiv geschrumpft.

Nach Angaben der Akademie der Wissenschaften Schweiz war das Eis im September um 2,5 Prozent zurückgegangen - im Vergleich zum Vorjahresmonat. Von April bis September war es dieses Jahr so heiß wie noch nie seit Beginn der Messungen Mitte des 19. Jahrhunderts. Selbst auf 2.500 Metern Höhe war es fast nie unter 0 Grad.

Dass die Eismasse an den Schweizer Gletschern nicht noch weniger geworden ist, liegt auch daran, dass sie letzten Winter ordentlich Futter bekommen hat. Da hatte es nämlich wiederum ungewöhnlich viel geschneit. In manchen Tälern ist so viel Schnee runtergekommen, wie das im Schnitt nur alle 70 Jahre passiert.

Insgesamt zeichnet sich der Negativ-Trend bei den Schweizer Gletschern schon länger ab. Über die letzten zehn Jahre haben sie rund ein Fünftel ihrer Masse verloren.