• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wie bekommt man Wasser in Gegenden, in denen es kein Wasser gibt?

Auf diese Frage hat ein Erfinder-Ehepaar aus den USA eine ziemlich überzeugende Antwort gefunden und damit einen millionenschweren Innovations-Preis gewonnen.

David Hertz und seine Frau Laura gewinnen Trinkwasser aus der Luft - und das nicht zu knapp - ihr Skywater-Gerät bringt es auf 2000 Liter am Tag: Ihre Wassergewinnungsanlage sitzt in einem klassischen Seecontainer und funktioniert ausschließlich mit erneuerbaren Energien. Kostenpunkt: zwei Cent pro Liter.

Deutschlandfunk-Nova-Autor Matthis Dierkes
Das kleinste Gerät ist nicht viel größer als ein Heizlüfter. Das soll bis zu 115 Liter Wasser am Tag aus der Luft filtern können.

Die Luft wird durch einen Filter angesaugt, in einem Kondensator zum Taupunkt gebracht, und das gesammelte Wasser später durch einen Kohlefilter gejagt. Heraus kommt am Ende pures Trinkwasser. Die beiden Erfinder sind überzeugt, dass ihr Skywater-System vor allem in Katastrophengebieten schnell Trinkwasserprobleme lösen kann.