• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Schaut ihr kurz auf die Wetter-App bevor ihr aufs Rad steigt?

Wetter hat einen großen Einfluss darauf, wie wir uns fortbewegen. Auf dem Diskussionsportal The Conversation beschreiben Wissenschaftler, wie sich Städte in Zukunft darauf einrichten sollten. Sie sagen: Im Zuge des Klimawandels werden die extremen Wetterlagen zunehmen. Aber gerade klimafreundliche Fortbewegungsarten wie Laufen, Fahrradfahren oder das Benutzen des ÖPNV sind besonders abhängig vom Wetter. Für Stadtplaner sollte es daher wichtig sein zu verstehen, inwiefern schlechtes Wetter die Wahl der Fortbewegung beeinflusst. Schon besser geschützte Haltestellen oder ein gut getakteter Fahrplan könnten einen Unterschied machen.

Die Forscher nennen Städte, die es sich zum Ziel gemacht haben, Laufen oder Fahrradfahren besonders zu fördern. So investiert das immer heißer werdende Madrid in Bäume und damit in Schatten. In einigen holländischen Städten sollen beheizte Fahrradwege auch im Winter für freie Fahrt sorgen. Im heißen Doha gibt es dagegen die Idee, Fahrradwege künstlich runterzukühlen. Und in Singapur werden zunehmend überdachte Fußwege gebaut.[]