• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Sie riecht wie eine Mischung aus Erbrochenen und benutzten Windeln - die Durian-Frucht. Die gilt in einigen Ländern in Asien als Delikatesse.

Ein australisches Forschungsteam hat eine nachhaltige Verwendung für die Stinkfrucht gefunden: Sie haben sie in einer Studie erfolgreich als Speichermedium für Energie getestet. Dafür haben sie sich die Schalen genommen und daraus ein Aerogel hergestellt: Eine Masse, die fast ausschließlich aus Poren und Luft besteht. Diese Masse fungiert als Elektrode in einem Superkondensator. In ihren Experimenten konnte dieses Durian-Aerogel im Vergleich mit anderen überzeugen - es nahm schnell besonders viel Energie auf.

Die Forschenden könnten sich vorstellen, dass in Asien - der Heimat der Durian - ein solcher Superkondensator die Diesel-Generatoren ablösen könnte. Diese sind dort im Moment ziemlich oft im Einsatz. So könnte erneuerbare Energie - etwa aus Sonnenkraft - auf nachhaltigem Weg gespeichert werden.

Der größte Nachteil den solche Kondensatoren bislang gegenüber klassischen Akkus haben ist, dass sie noch vergleichsweise wenig Energie speichern können.