Wer so richtig kitzlig ist, der fängt schon an zu lachen, wenn nur einer so tut, als würde er uns kitzeln wollen.

Ratten geht es genauso. Wir können sie nur nicht lachen hören, weil sie auf Ultraschall-Frequenz piepsen. Biologen der Humboldt-Uni in Berlin schreiben im Fachblatt Science, dass die Tiere auch mit Freudensprüngen reagierten, wenn sie gekitzelt wurden. Genau wie Menschen haben auch Ratten besonders kitzlige Körperstellen, zum Beispiel den Bauch.

Die Wissenschaftler meinen auch, dass sie sozusagen das Kitzelzentrum im Gehirn der Ratten gefunden haben. Sie konnten zeigen, dass die Ratten auch lachen, wenn man das Zentrum mit elektrischen Impulsen stimuliert. Es ist von einigen Tieren bekannt, dass sie kitzlig sind - junge Menschenaffen bekommen richtige Kicheranfälle wie Kleinkinder. Wozu das Kitzeln eigentlich gut ist, weiß man aber immernoch nicht.

Die Studienautoren meinen: Neurowissenschaftler seien besessen von Depression und Angstgefühlen - über positive Gefühle werde kaum geforscht.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.