• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Diese Nachricht des ägyptischen Altertümerministeriums hat viele Forscher und Ägypten-Fans weltweit enttäuscht: In der Grabkammer des Pharaohs Tutanchamun gibt es keine versteckten Räume.

Das haben neue Radaraufnahmen des Grabmals in Kairo ergeben, die italienische Forscher gemacht haben. Vor zwei Jahren hatten Experten bei der Auswertung anderer Radaranalysen zwei versteckte Räume hinter Tutanchamuns Grabkammer vermutet. Daraufhin gab es Spekulationen, dass Nofretete, die Frau von Tutanchamuns Vater Echnaton, mit in Tutanchamuns Grabmal liegen könnte. Ihre Gebeine wurden nie gefunden.

Tutanchamun war nach neun Jahren Herrschaft im Jahr 1324 vor Christus gestorben. Er wurde 19 Jahre alt. Sein Grabmal befindet sich im Tal der Könige in der Nähe von Luxor im Süden von Ägypten. Als das Grab 1922 entdeckt wurde, war das eine Sensation: Anders als viele andere Pharaonengräber war Tutanchamuns Grab nicht schon ausgeplündert, sondern enthielt mehr als 5000 Gegenstände, viele davon aus Gold.