• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Halb Mensch, halb Tier - ein solches Wesen ist wohl mit das gruseligste überhaupt.

Forschung dazu gibt es aber schon, unter anderem in den USA und in Großbritannien. Wie der Zusammenschluss National Public Radio berichtet, plant die US-Gesundheitsbehörde jetzt sogar, solche Forschung finanziell zu fördern. Bisher geschieht das nicht, wegen ethischer Bedenken. Es geht darum, menschliche Stammzellen in Tierembryos einzusetzen. Dadurch entstehen Chimären, Tiere mit zum Teil menschlichem Erbgut.

Bisher gab es viele Bedenken, denn die Tiere könnten womöglich ein ähnliches Bewusstsein bekommen wie der Mensch oder sogar menschlichen Nachwuchs zeugen.

Spenderleber aus dem Schwein

Die Wissenschaftler sagen, so etwas würden sie verhindern. Sie hoffen stattdessen, menschliche Spenderorgane zum Beispiel in Schweinen heranzüchten zu können oder an Tiermodellen menschliche Krankheiten zu untersuchen.

Wer Gelder haben will, soll sich an strenge Bedingungen halten: Zum Beispiel dürfen keine Affen verwendet werden, da sie Menschen zu ähnlich sind.
Beschlossen ist die finanzielle Unterstützung noch nicht. Die Bürger in den USA haben jetzt 30 Tage Zeit, ihre Meinung abzugeben. 2017 könnte es aber losgehen.