• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Zwei Blumen, fünf Finger, zehn Fische - Zahlen verstehen und rechnen können nicht nur wir Menschen, sondern auch viele Tierarten.

Manche Tiere wie Delfine und Papageien verstehen sogar mathematische Konzepte wie die Zahl Null. Sie wissen, dass Null "Nichts" bedeutet, also die Abwesenheit von etwas, und verstehen, dass alle positiven Zahlen größer sind als Null. Forscher aus Frankreich und Australien haben jetzt rausgefunden, dass wohl auch Bienen mit diesem Konzept umgehen können.

Zuerst haben sie Honigbienen trainiert, indem sie ihnen zwei Tafeln präsentierten, auf denen jeweils eine unterschiedliche Anzahl von Symbolen zu sehen war. Bei der Tafel, auf der weniger Symbole waren, gab es eine Belohnung in Form von Zuckerwasser. Während des Experiments bekamen die Bienen auch leere Tafeln zu sehen, die vorher in der Trainingsphase nicht vorkamen. Trotzdem erkannten die Insekten sie sofort als die Tafeln mit der niedrigeren Anzahl von Symbolen und flogen dorthin, um sich ihre Belohnung abzuholen.

Matthias Wurms, Deutschlandfunk Nova
"Ihr Gehirn hat nur weniger als eine Million Neuronen. Bei uns Menschen sind es rund 86 Milliarden. Zumindest, um die Null zu verstehen, braucht man also nicht unbedingt viel Hirn."

Dass Bienen das Konzept "Null" verstehen können, ist überraschend - selbst Kleinkinder lernen es meist nicht vor dem dritten Lebensjahr.